Kosten

Kosten

Es ist mir wichtig, dass gleich zu Beginn eines Mandatsverhältnisses Klarheit über Honorarfragen herrscht. Niemand soll aus unbegründeter Sorge um die drohenden Kosten auf qualifizierte Rechtsberatung verzichten, und niemand soll vom Honorar überrascht werden.

Ich rechne Beratungen und die Vertretung vor Gericht daher grundsätzlich nach Stundensatz bzw in kostenersatzpflichtigen Verfahren nach den Allgemeinen Honorar-Kriterien (AKH 2005) für Rechtsanwälte ab, die auf der Homepage des österreichischen Rechtsanwaltskammertages (www.rechtsanwaelte.at) kundgemacht sind. Gerne besprechen wir diese Kosten im Detail und finden die für Sie maßgeschneiderte Lösung. Handelt es sich um einen klar umrissenen Leistungsinhalt, wie etwa eine Liegenschaftstransaktion oder eine einvernehmliche Scheidung, biete ich Ihnen auch eine Pauschalvereinbarung an.

Für eine Erstberatung in der Dauer von einer Stunde verrechne ich Euro 150,-. Bitte verlangen Sie den Tarif für das Erstgespräch bereits bei der Terminvereinbarung.

Für streitige Gerichtsverfahren gilt: ein Prozess ist eine Investition in Ihr Recht. Wer die Kosten des Verfahrens zu tragen hat, hängt letztlich davon ab, wer gewinnt. Als wirtschaftlich denkender Rechtsanwalt ist es meine Aufgabe, das Risiko des Verfahrens abzuschätzen und mit Ihnen eine Entscheidung zu treffen, ob sich die Investition lohnt und wie das Verfahren effizient geführt werden kann.

Bevor Sie daher auf Ihr gutes Recht verzichten, kontaktieren Sie mich und fragen Sie nach einer für Sie maßgeschneiderten Honorarvereinbarung. Fragen kostet nichts.




PS: Kennen Sie den?

Ein Mann fragt einen Anwalt: Wie hoch ist Ihr Honorar? Der Anwalt: Ich verlange für drei Fragen 5000 Euro. Der Mann: Ist das nicht etwas viel? Der Anwalt: Nein. Und Ihre dritte Frage?