Doppelter gewöhnlicher Aufenthalt im HKÜ

Rechtsprechung

Doppelter gewöhnlicher Aufenthalt im HKÜ

Die Kinder besuchen die Schule in Österreich, verbringen aber die Wochenenden zum größten Teil in Ungarn und übernachten auch zumindest die Hälfte der Schulwochen in Ungarn.


Weiterer Sachverhalt:
Beide Wohnungen befinden sich jeweils im grenznahen Bereich, eine Fahrt mit dem PKW dauert bei guten Fahrbedingungen etwa eine halbe Stunde.

Der Vater beantragt - nach einem Vorfall, aufgrund dessen sich die Kinder weigerten, ihn zu besuchen - die Rückführung der Kinder nach Ungarn. 

Der OGH:
Wnn die Vorinstanzen bei diesem Sachverhalt übereinstimmend davon ausgingen, die Kinder verfügten (jedenfalls auch) über einen gewöhnlichen Aufenthalt in Ungarn, so ist dies durchaus vertretbar. Das Kind, das sich an seinem gewöhnlichen Aufenthalt befindet, kann daher dorthin aber weder verbracht noch dort zurückgehalten werden.

OGH 29.8.2017, 6 Ob 152/17x < zurück